Aktuelle Hinweise zur Corona-Pandemie und wie wir damit umgehen,
finden Sie hier.

Gartenarbeiten im Herbst

Gartenarbeiten im Herbst – was jetzt zu tun ist

So machen Sie Ihren Garten im Herbst winterfest

Rasen im Herbst pflegen

Basis für einen gesunden Rasen sind ausreichend Licht und Luft. Deshalb sollte gerade in der sonnenarmen Herbst- und Winterzeit ein konsequentes Abrechen der Grünfläche beachtet werden. So befreien Sie Ihren Garten von abgestorbenen und heruntergefallenen Pflanzenteilen wie Laub, die das Sonnenlicht hemmen zum Rasen durchzudringen. Herbst ist neben Frühjahr auch die Zeit nochmals zu vertikutieren. Dabei wird die Grasnarbe, also der zusammenhängende Bewuchs des Bodens, ein bis zwei Zentimeter tief angeritzt. So kann Mulch und Moos entfernt werden, um die Belüftung des Bodens zu verbessern. Außerdem sorgt der Vorgang für eine Wurzel-Ausdünnung, wodurch der Rasen dichter und kräftiger nachwachsen kann. Speziell Herbstdünger können Ihr Grün zusätzlich stärken und bei der Erholung des Vorgangs helfen.

Stauden, Sträucher und Bäume

Die kommende Saison ist optimal um notwendige Rückschnitte an Stauden, Sträuchern und Bäumen vorzunehmen. Dabei sollten vor allem abgestorbenen und kranken Ästen entfernt werden. Achten Sie jedoch darauf, dass sie nicht zu spät im Jahr und nicht zu radikal scheiden. Die gesunden Äste sollen weiterhin Schutz für die Pflanze und deren Wurzeln bieten, um im nächsten Jahr nicht kahl auszusehen.

Umsetzen größerer Pflanzen

Der Herbst eignet sich auch super, um Pflanzen im Garten umzusetzen. Dabei sollte darauf geachtet werden, die Sträucher und Bäume großzügig auszugraben, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden. Danach sollten die Pflanzen intensiv gewässert werden. Damit Frost und Kälte dem kein Hemmnis ist, sollte dies nicht zu spät im Herbst erfolgen. Bei frostempfindlichen Pflanzen warten Sie am besten bis zum Frühjahr.

Beet auflockern, mulchen, Frühblüher setzen

Entfernen Sie verwelkte Pflanzen von Ihren Blumenbeeten und lockern Sie die Erde, damit das Wasser besser abfließt und die Wurzeln erreicht. Winterharte Pflanzen schützen Sie möglichst mit Mulch-Substrat. Nun ist es auch an der Zeit, die Blumenzwiebeln der Frühblüher, wie Krokusse, Tulpen und Narzissen, in die Beete zu setzen.

 

Hoffentlich haben die Anregungen und Empfehlungen Ihnen geholfen. Wir wünschen einen schönen Herbst!

Zurück